Laktatleistungsdiagnostik

Laktatleistungsdiagnostik

Eine Laktatleistungsdiagnostik hilft, egal welches Trainingsziel man verfolgt, sein Training zu optimieren. Durch das erzeugen einer Laktatleistungskurve, erhält man eine Bewertung seines bisherigen und eine Empfehlung für das künftige Training.

Im Leistungssport ist die Laktatmessung unverzichtbar geworden. Laktat ist neben der Geschwindigkeit und der Herzfrequenz die wichtigste Messgröße für die Trainingsplanung und Belastungssteuerung.

Auch ambitionierte Freizeitsportler, die gerne herzfrequenzorientiert trainieren möchten, können davon profitieren: Bei Überanstrengung bzw. unangemessenem Training, wie es leider häufig bei Hobbysportlern zu sehen ist, treten zu hohe Laktatwerte oberhalb der anaeroben Schwelle auf. Hierdurch übersäuern die Muskelzellen, so dass die Leistungsfähigkeit der Muskeln rasch abnimmt und die erwünschten Veränderungen hin zu mehr Ausdauerleitung kaum stattfinden. Dies führt zu einer weitgehenden Ineffizienz des Trainings, geringerem Fettabbau und im schlimmsten Fall sogar zu gesundheitlichen Schäden.

Die Diagnostik ist somit sinnvoll für Sporteinsteiger, Wiedereinsteiger nach Verletzung, Gesundheitssportler und Leistungssportler.

Eine Körperfettbestimmung nach der Impedanzmethode wird bei jeder Leistungsdiagnostik durchgeführt.

Mit dem Ergebnis einer Laktatdiagnostik kann ein individueller Trainingsplan erstellt werden.

Nach einer ärztlichen Ganzkörperuntersuchung wird während der schrittweisen Ausbelastung auf dem Fahrradergometer oder dem Laufband, je nach Sportart, kontinuierlich am Ohrläppchen eine kleine Menge Blut abgenommen und der Laktatwert bestimmt. Nach dem Test bekommt jeder Sportler sein ausführliches Ergebnis schriftlich mit Vergleichswerten ausgehändigt. Das Ergebnis wird zudem ausführlich besprochen. Auch auf andere Fragen wird natürlich eingegangen.

Kommentare sind geschlossen.