Sport bei chronischen Erkrankungen

Sport bei chronischen Erkrankungen

Viele sportlich aktive Menschen sind durch „kleinere Probleme“ wie z. B. Heuschnupfen (mit oft fliesendem Übergang zum Asthma bronchiale) oder Hautproblemen belastet. Dadurch sind sie oft in ihrer sportlichen Aktivität oder in ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Häufig wird die Ursache der fehlenden Leistungsfähigkeit oder deren Verschlechterung nicht mit dem Grundproblem in Verbindung gebracht. Hier ist eine genaue Anamnese und zielgerichtete Diagnostik wichtig, um eine optimale Situation zu erreichen.

Für Menschen mit chronischen Erkrankungen (z. B. Asthma bronchiale, Diabetes mellitus) oder geistigen/körperlichen Behinderungen kann der Sport einen hohen Stellenwert hinsichtlich ihrer Lebensqualität und ihrer sozialen Integration erfüllen, sowie die Prognose der Grunderkrankung nachhaltig positiv beeinflussen. Hier ist jedoch eine besondere medizinische Betreuung erforderlich, die die sportliche Aktivität auf die Grunderkrankung abstimmt.

Unter beiden Aspekten ist eine regelmäßige sportmedizinische Betreuung wichtig und damit auch schon im Kindesalter indiziert.

Kommentare sind geschlossen.